Menschen des 2011. Jahres: A.L. DMITRIEV, V.I. BOYARINTSEV, Hermann HOLUSHKO
Die Forschungsanstalt Bourabai, Bourabai Research Institution ist nach der Aufrufquote die Viertbeste in Kasachstan (2291. in der Welt). Sie steht vor solchen bekannten Forschungsanstalten wie das Institut für die Kernphysik und das Nationale Zentrum für Raumforschung und Technologie. Bourabai Research hat ein sehr breites Spektrum der Forschungsarbeit und der technologischen Ansatz die eine fundamentale Bedeutung und revolutionären Charakter für viele Industriebranchen, die Ökologie und Entwicklung der menschlichen Gesellschaft haben. In Zusammenarbeit mit uns forschen Gelehrten vieler Staaten.

Wir repräsentieren Ihnen Beiträge der Physikprofessoren über den Ether Lesen Sie auf unserer Webseite über die Geschwindigkeit des Lichts und neue Experimente.

Die Geburt des Kainozoikum

Jüngste Neuigkeiten des Saits: Johann Kern Eine neue Art von Mikroskop – eine neue Sicht der Mikrowelt? (Mikroskop für die Erforschung von Flüssigkeiten), Die Physik - KURZE BILANZ DES JAHRES 2015., Die Physik - Wichtigste Ergebnisse Des Jahres 2010., Das Buch von Johann Kern "Enträtselung der ewigen Naturgeheimnisse"; zum Andenken an Dr. van-Flandern; Dr. F.F. Gorbazewitsch: "Zur Kritik der Etherwirbeltheorie" (Rus); N. E. Ryshov "Nanokohlenstoffsynthese aus Abflusswasser"; W.A. Zelmovitsch, A.F. Gratschov, O.A. Kortschagin Erste Auffindung von Silikatglas in der Übergangsschicht von Kreide zur Paläozän im Einschnitt Ham (Ostalpen); von Herman Holuschko: Die Quantenphysik hat nochmals Einstein widerlegt; zum Andenken an N.K. Noskov; ein Werk von Prof. E.I. Styrkov "Eine neue Überprüfung der Einsteinschen Relativitätstheorie"; Beitrage von Prof. A.A. Potapov "Prinzipien des Projektierens der Nanosysteme" und "Schalenmodell des Elektronenaufbaus eines Atoms"; O. I. Perowa "Dunkle Spiele in der Physik"; Gursadjan und kolleg. Anisotropie der kosmischen Hintergrundstrahlung nach Compton-Effekt; T.G. Rautian Verzeichnis der Werke von V.I. Chalturin, mit Kommentar; Beiträge von Dr. Ch. Arp und D. Karosati, M31 u die örtliche Quasargruppe" und Quasarenkonzentration um das Jet NGC1097.

Erste Auffindung von Silikatglas
Auskunft ueber Johannes Keppler

Noch vor 400 Jahren hat der große deutsche Astronom Johannes Keppler entdeckt, daß „neue" Kometen sich auf hyperbolischen Laufbahnen bewegen, was bedeutete, daß sie nicht aus dem Sonnensystem stammen. Er wies hin, daß die Mondkrater von den Kometeneinschlägen hervorgerufen sind. 1924 kam der neuseeländische Astronom und Geophysiker A. Gifford zur Schlussfolgerung, daß die Kraterform immer rund sein wird, weil während des Einschlags explosionsartig enorm viel Thermoenergie freigesetzt wird. Nichtsdestoweniger schreibt die moderne Astronomie ständig die Mythen über die protoplanetaren und Oort-Wolken, über Meteoriten, die im Kosmos ähnlich einem gebratenen Hühnchen schweben obwohl die reelle Quelle der Accretion und der Evolution der Planeten wurde von dem großen Keppler gezeigt - daß sind die Kometen. Lesen Sie bitte darüber in dem Beitrag: „Entstehung und Dynamik des schlagartigen Metamorphosierens"

Auskunft ueber A. Gifford
Auskunft ueber Karl Janski

Noch in dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts haben amerikanische Radioingenieure und Funkamateure Karl Janski und Grote Reber im Radiowellenbereich galaktische Strahlung, und in den siebziger während der Erforschung der Pulsaren mittels der Radioteleskope die interstellare Dispersion der Radiowellen entdeckt, das bedeutet ihre V$euml;rspatung im Vergleich mit dem Licht. Aber erst vor kurzem wurde mit Sicherheit festgestellt, daß die Fortpflanzungsgeschwindigkeit der elektromagnetischen Wellen im Kosmos nicht bestandig ist. Dieses erlaubt neue Technologien der Kosmoserforschung zu entwickeln. Lesen Sie bitte darüber in dem Beitrag:

„Radiofrequenzmethode der Messung der Entfernung zu den kosmischen Explosionen"
Auskunft ueber Grote Reber
Auskunft ueber Nikolaus Noskoff

Die Vermutung über die Accretionsnatur der Strahlung der Sterne mit entsprechender mathematischen Berechnung hat noch im XIX Jahrhundert der große Kelvin (Thomson, William) gëaußert. Aber diese Idee wurde von der Gelehrtenmenge verspottet, man wendete sich zu der mythischen pp-Synthese. Heute sehen wir, daß Lord Kelvin recht gehabt hat, nicht aber die Menge, die sich als „wissenschaftliche Gesellschaft" bezeichnet hat. Auch heutzutage zwingt leider die gleiche Menge, die aus der Physik eine Art Religion des Ungeistes gemacht hat, ihren Mythen zu glauben und zu huldigen. Sie rechnet ab mit jedem, der sich mit ihrer Luge nicht zufrieden gibt. So ein unversohnlicher Kampfer war der von uns vor kurzem in die Geschichte eingegangener Physiker aus Almaty Nikolaus Noskoff, dessen Andenken die Seiten unseres Saits gewidmet sind. Über die reelle Evolution der Sterne und der Galaxien lesen Sie bitte im Beitrag:

"GALAKTISCHE EVOLUTION"
Auskunft ueber Lord Kelvin
Auskunft ueber Heinrich Herz

1676 entdeckte der große dänische Astronom Öle Christiansen Römer daß die Fortpflanzung des Lichts eine endliche Geschwindigkeit hat und misste sie. 1889 wies der geniale deutsche Physiker Heinrich Hertz nach, daß das Licht und die elektromagnetischen Wellen eins und das selbe sind. Seitdem meint man, daß die Fortpflanzungsgeschwindigkeit des elektromagnetischen Feldes im Ether (im Vakuum) die gleiche ist - 300 tausend km pro Sekunde. Aber das ist nicht so. Neue Experimente haben gezeigt, daß die Fortpflanzungsgeschwindigkeit der elektromagnetischen Welle mit der Frequenz 1 Hz 300-mal kleiner als die des Lichts ist. Lesen Sie bitte darüber in dem Beitrag:

"Uber die Fortpflanzungsgeschwindigkeit der elektromagnetischen Wellen"
Auskunft ueber Ole Roemer
Auskunft ueber Witali Chalturin

Der Chemieklassiker Dimitri Mendelejev sagte einst: "Wissenschaft fängt dort an, wo Vermessung anfängt". Diese Worte sind gut am Platz bei der Einschätzung der titanenhaften Bemühungen, die der weltbekannte Seismologe Witali Chalturin und seine seit mehr als ein halbes Jahrhundert treue Mitkämpferin Tatjana Rautian, eine Klassikerin der Seismologie, gemacht haben. Sie verwandelten die archaische beschreibende Protowissenschaft in eine moderne präzise Seismologie. Witali hat uns gerade verlassenen, aber das Andenken an ihn bleibt immer in unseren Herzen. Lesen Sie bitte daruber und nicht nur darüber in dem Beitrag:

"ARCHITECTONIK DER ERDE"
"
Auskunft ueber Tatjana Rautian
Auskunft ueber Giordano Bruno

Vor mehr als 400 Jahren brachte der unsterbliche Martyrer und gelehrter Theologe Jordano Bruno den Menschen die Uberzeugung, daß es noch viele andere Sonnensysteme gibt. Dafur hat man ihn verbrannt. 1755 hat der große Philosoph Immanuel Kant die Ergebnisse seiner Erforschung der "Allgemeine Naturgeschichte und Theorie Des Himmels". Sein Werk wurde nicht vergessen, aber so umgestaltet, daß in der Astrophysik nicht nur das Himmelsbild im Teleskop umgedreht ist, sondern auch die Darstellung aller Ereignisse auf den Kopf gestellt sind. Schon viele Jahre versucht der lebende Klassiker der Astrophysik Dr. Halton Arp die Welt der Wissenschaft zu uberzeugen, daß Quasare keine Relikte, sondern zurzeit reell existierende Himmelskorper sind, aber bis jetzt ohne Erfolg. Daruber und mehr lesen Sie bitte im Beitrag:

"STERNEVOLUTION"
Auskunft ueber Halton Arp
Auskunft ueber Prof. Winterberg

Lebender Klassiker der Physik, Doktorand von Werner Heisenberg, Erfinder des Raketenkernantriebs und der steuerbaren Kernfusion, Professor der Staatsuniversitat Nevada in Reno Fridwardt Winterberg stellt seinen neuen Beitrag über die Natur des Universums vor:

"Wolken der Physik und die letzte Frage Einsteins:
KANN DIE QUANTENPHYSIK
aus der allgemeinen Relativitätstheorie abgeleitet werden?"
Auskunft ueber Nerwa Projekt

Auskunft ueber Georg Cuvier

Zwecks Entwicklung und Fortsetzung der Entdeckungen des Grunders der Palaontologie Georg Cuvier - seiner Katastrophentheorie, und zwecks Entwicklung der neoklassischen Werke im Bereich Paläontologie des russischen Forschers E.W. Dmitriev werden den Lesern neue Werke über die Wiederherstellung des Bilds der Erde im Moment des katastrophalen Übergangs vom Mesozoikum zum Kainozoikum vorgestellt. Den Himmelskräften reichten 150 Minuten aus, um mit der Dinosaurierära, die -zig Millionen von Jahren dauerte, abzurechnen:

DIE GEBURT DES KAINOZOIKUM und DIE GEBURT DES KAINOZOIKUM-2

Auskunft ueber Eugene Dmitriev

Auskunft ueber Eugen Styrkov

Genial einfache, aber extrem präzise Experimente zeigten das Vorhandensein des Ethers, was die Relativitätstheorie widerlegt.
Der zweifache Träger des Staatspreises der UdSSR Professor Eugen Styrkov durchführte ein Experiment zwecks Entdeckung der Bradley-Aberration im einheitlichen unbeweglichen Inertialsystem: Erde - unbeweglich Sputnik. Es wurden die gleichen 20.5" gemessen, wie auch bei der Sternaberration. Der talentierte Geodäsieingenieur aus dem legendaren Sewastopol Georg Nikitin entdeckte das Ereignis des Lichtquerabtrift im Gravitationsfeld. Lesen Sie bitte darüber in neuem Beitrag:

"DAS GERADE LICHT"

Auskunft ueber Georg Nikitin

Auskunft ueber Nikolaus Umov

Der große Galilei entdeckte und beschrieb ausführlich die Naturgesetze der Inertion vor 400 Jahren. Später wurden sie entstellt und in eine von der Materie getrennte mathematische Scholastik verwandelt. Obwohl Nikolaus Umov vor 130 Jahren die Natur der Inertion als Bewegung der Materie-Ethers darstellte, blieb bis heute die Masse und die Inertion für die scholastische Physik ein Geheimnis hinter sieben Riegeln. Die Ethertheorie bringt Licht in das Wesen der Inertion. Lesen Sie bitte daruber in neuem Beitrag:

"INERTION DES ETHERS"

Auskunft ueber Galileo Galilei

Auskunft ueber  Lord Rayleigh

Noch 1871 entdeckte Lord Rayleigh das Gesetz der Lichtstreuung auf kleinen Teilchen. Wie die letzten Errungenschaften der Astronomie zeigen, ist dieses Gesetz auch für den Ether gültig. Noch 1900 leitete Max Plank die Strahlungsformel des Wärmespektrums ab, dessen Rotverschiebung die Helligkeit der Quasare verursacht.
Noch am Anfang des 20. Jahrhunderts hat Walther Nernst berechnet, und Prof. Erich Regener die Temperatur der kosmischen Hintergrundstrahlung mit Hilfe von Stratospharsonden gemessen. Das war bekannt den Physikern, nur nicht Arno Penzias und dem Nobelpreiskomitee, der 1978 den Preis für ein altes angeblich neues Ereignis gab Lesen Sie bitte daruber den neuen Beitrag:

"DAS UNSICHTBARE UNIVERSUM"

Auskunft ueber Prof. Erich Regener

Auskunft ueber Prof. Marinov

Vor mehr als hundert Jahren hat der Gründer der russischen Astrospektroskopie Ari Belopolski einen Unterschied zwischen der geometrischen und der spektralen Dopplergeschwindigkeit zwei naher heller Sterne bemerkt. Seitdem wird seine Entdeckung, die die Unbeständigkeit der Lichtgeschwindigkeit bezeugt, ignoriert. Die Geschwindigkeit des Lichts im Vakuum (freies Ether) ist nicht beständig! Dies hat Prof. Marinov vor 30 Jahren im Laboratorium festgestellt. Zurzeit ist bekannt, daß die Veränderung der Geschwindigkeit des Lichts im Kosmos von der Veränderung der Ethertemperatur hervorgerufen wird. Die "Hubble-Konstante" ist nicht beständig. Die Entstehung der Gravitationslinsen ist ein Artefakt. Reell existieren unverkennbar thermische Linsen, die durch thermische Variationen der Lichtgeschwindigkeit entstehen. Lesen Sie bitte darüber den neuen Beitrag:

TEMPERATUR DES ETHERS UND DIE ROTVERSCHIEBUNG"

Auskunft ueber Ari Belopolski

Auskunft ueber Halton Arp

Weltbekannter Erstentdecker und Erforscher der Quasare und der pekularen Galaxien Dr. Halton Arp hat absolut präzise bewiesen, daß die eigene Rotverschiebung der Quasare weder eine Dopplernatur hat noch mit deren Entfernung verbunden ist. Lesen Sie bitte seine Werke auf englisch. Mochten Sie wissen was Quasare in Wirklichkeit darstellen? Dann klicken Sie hier:

"Superverdichtete Materie und Quasare".
Kometenforscher aus Russland Eugen Dmitriev meint, daß man das Ergebnis der Missionen "Deep Impact" und "Stardust" voraussagen kann: Die Zusammensetzung der schwerschmelzenden Komponente der zu erforschenden Kometen wird nah zu den der Erdkruste sein. Hier Das ist sein Vortrag.

Auskunft ueber Eugen Dmitriev

Auskunft ueber Rudolf Moesbauer

Klassische Ideen des großen Ernest Rutherford leben wieder auf: sein Gedanke uber das Neutron als eine Verbindung des Protons mit dem Elektron bestatigt sich!
Die große Vereinigung vollzieht sich ganz einfach, wenn sie von der großen Luge des Relativismus befreit ist. Das Atomkern besteht nicht gerade aus Protonen und Neutronen, sonder mehr aus Klastern, solchen wie das Alfateilchen, und sein Herzstuck stellt einen magischen Kristall dar! Gerade das ist der Grund des Moßbauer-Effekts. Atomkernmaterie kann existieren auf der Erde! Lesen Sie bitte daruber den neuen Beitrag:

"Ether: Struktur und Atomkernkrafte"

Auskunft ueber Ernest Rutherford

Auskunft ueber Karl Friedrich Gauß

Die klassische Physik Galilei's - Hooke's - Gauß's - Gerber's setzt sich durch!
Mit Hilfe der Gravitationstheorie von Robert Hooke und der Gauß'schen - Gerber'schen Theorie der retardiert Potentialen wurde gelöst das Problem der Perihelverschiebung, der Exzentrizitäten, der Stabilität und der Evolution des Sonnensystems
Lesen Sie darüber den neuen Beitrag

"Äther - der Große Uhrmacher"

click for learn about Robert Hooke

Auskunft ueber F. Winterberg

Der Klassiker der Kernfusion mit Hilfe der elektrischen Entladung Prof. Friedwart WINTERBERG STELLT unseren Lesern seine neue Arbeit "Gekoppelte schnelle Gewinnung der Etherenergie mit Hilfe von elektrischen Hochleistungsentladungen" vor. Er zeigte darin, daß die Methode der Etherphysik - Gewinnung von hohem Druck im Laufe der Kernfusion (mittels Kavitation entweder elektrischen Entladung - Uruzkoev, Adamenko, Talejarchan), nicht aber mittels der hohen Temperatur (Tokamakplasme, Welichov und andere) erlaubt praktische Ergebnisse zu erreichen. Wir stellen auch die klassische populäre Arbeit des genialen Experimentators und Nobelpreisträgers Philipp Eduard von LENARD
Über Relativitätprinzip, Äther, Gravitation vor.

Auskunft ueber Philipp von Lenard

Auskunft ueber Robert Hooke

Im Zuge der Entwicklung und Weiterführung der Gedanken des Begründers der europäischen Naturwissenschaft Robert HOOKE und des großen St.-Petersburgschen Mathematikers Leonhard EULER - ein neuer Beitrag "Äthermechanik" über die reale Natur der Gravitation.

Auskunft ueber Euler

Johann Rudolf Wolf, Urentdecker der Sonnenflecken, 1852

Zur Entwicklung und Fortsetzung des Gedankenguts des Prof. Johann Rudolf Wolf, Universität Zurich und des Prof. Alexander Leonidowitsch Tschishewski, Karaganda, Kasachstan
Neuer Beitrag „Reelle Dynamik der Sonne", uber die wirkliche Ursache der Sonnenflecke, der Aufflammen und der magnetischen Stürme.

Auskunft ueber Tschishewski

Auskunft ueber Kant

Zur Entwicklung und Fortsetzung der Lehre des grossen Burgers der Stadt Königsberg Immanuel Kant und der Idee des „Dusenantriebs" der Kometen des grossen Matematikers Prof. der Universitat Königsberg Friedrich Wilhelm Bessels

Der neue Beitrag "Entstehung der Sonne und der Planeten" berichtet über die neuesten Entdeckungen in der Astrophysik. Vor 4,56 Milliarden Jahren war der Mond der 5. Planet von der Sonne, die einen weissen Zwerg darstellte!

Friedrich Bessel, grosser Mathematiker

klicken Sie hier drauf, um Info über David Hilbert zu bekommen

Über den grossen Mathematiker David Hilbert, Landsmann von Immanuel Kant (Königsberg, Preussen)
und als Fortsetzung der genialen Ideen von Max Planck stellen wir - vor

- neue Beiträge des Herrn Prof. Winterberg "Plancks Plasma als Analogon der Seitentheorie" und "Über Hilberts Priorität"

Auskunft ueber Max PLANCK

Wenn, wie bekannt, in Kasachstan die Astrobiologie und in Alma-Ata die Astrobotanik entstanden ist…

Professor Gawriil Tichow - Begründer der Astrobiologie

…warum sollen in Kasachstan nicht die Astroembryologie und die Planetonatalogie entstehen?
Denn hier wurde ausgerechnet, dass die Sonne schwanger ist!
Die Frucht ist wuchtig -
460-mal die Erdmasse!
Lesen Sie bitte den funkelnagelneuen Beitrag "Aufbau der Himmelskörper"!

Unsere Sonne traegt einen gigantischen Planeten aus!

Neuste Beitrag "Die Ätherenergie"

Raketenkernantrieb  NERVA

Während das gelehrte Volk sich um den Big Ben(g) drängt und sich in Erwartung von Neuigkeiten aus den ersten Linien des wissenschaftlichen Front langweilt, hat Professor Friedwardt WINTERBERG, Gigant des physikalischen Denkens und Urvater des Raketenkernantriebs seinen Vortrag über die Perspektiven der theoretischen Physik zwei Wochen vor der Konferenz SPEZIELL für unseren Sait dargestellt

Den historischen Big Ben (berühmte Turmuhr in London) verwechselt man oft mit dem mythischen Big Bang (angeblicher Urknall)

Neue Beitrage "Ethertheorie der Leitfähigkeit", "Die Natur der Massen", "Die Natur der Elektrizität" und "Die Natur des Lichts"

 Wir sind Ihnen sehr dankbar für Ihre Aufmerksamkeit zu dieser Seite. Wir hoffen, dass wir Ihnen und Ihrem Unternehmen behilflich sein können. Wir freuen uns über die Gelegenheit Ihnen unsere Kollegen und Mitstreiter vorzustellen.

Unser sehr kleines Unternehmen wurde 1993 gegründet und existiert trotz aller Schwierigkeiten des heutigen Lebens für die Wissenschaft. Unser Tätigkeitsbereich ist die Erforschung der Prozesse der Natur und Erschaffung der notwendigen Softwaren für die Forschung. Geschäftsführer und Inhaber dieses Unternehmens ist Karim Heideroff. Wir sind bereit, eine Forschungsarbeit in jedem Wissenschaftsbereich der Sie interessiert, in Grenzen unseres Kompetenzbereiches durchzufähren.

Wir prognosieren starke Erdbeben mit Hilfe dieser Produktionsvereinigung. Wenn Sie das interessiert, klicken Sie hier. Wir erarbeiten auch neue Technologien im Bereich der Seismometrie zwecks der Erdbebenprognose.

Letzte Aktualisierung: 30. Mar. 2012. Übersetzung von J. Kern

Bourabai Research Institution home page
Bourabai Research Institution - Bourabai ResearchBourabai Research InstitutionBourabai Research Institution - XXI century technologies